Allgemeines - Bedeutung - Entwicklungsbereiche


Allgemeines

Communication, also Kommunikation, ist eines der verbindenden Elemente für alle Arbeitsbereiche, mit denen ich mich beschäftige. Kommunikation bedeutet für mich die gesamte Art und Weise der Kontaktgestaltung zum Gegenüber und zu mir selbst.

„Jede Kommunikation hat einen Inhalts- und einen Beziehungsaspekt derart das letzterer den ersteren bestimmt und daher eine Metakommunikation ist.“
(Watzlawick et al. 1996)     
Nach oben zum Seitenanfang

Bedeutung des Aspektes Kommunikation

Nähe und Distanz werden von Menschen kommunikativ geregelt. Deswegen verstehe ich unter Kommunikation den gesamten Bereich der verbalen und der nonverbalen Kommunikation. Kommunikation findet im Umgang mit sich selbst, im Zweierkontakt und in kleineren und größeren Gruppen statt.

Durch die Kommunikation treten wir in Wechselbeziehungen zu anderen Menschen und das ist wichtig, da wir dadurch andere und auch eigene emotionale Zustände verstehen können. Daraus ergibt sich für mich, dass Kommunikation notwendig ist, um empathisches Verhalten zu entwickeln. 

Das kommunikative Verhalten eines Menschen ist somit ein wichtiger Bestandteil seiner sozialen Intelligenz, die in jedem Alter weiter entwickelt und ausgebaut werden kann.
Nach oben zum Seitenanfang

Entwicklungsbereiche

Kommunikation und kommunikatives Verhalten haben selbstverständlich eine hohe Bedeutung für das Thema „Führung“. Deswegen lege ich großen Wert darauf, mit Führungskräften Ihre Kommunikations- und Interaktionsmuster und deren Hintergründe zu erkennen und zu analysieren. Im Laufe unserer Zusammenarbeit wird vielen meiner Coachingpartnerinnen und -partner der enge Zusammenhang zwischen Kommunikation und ihrer eigenen Intuition bewusst.

Auch in Bereichen der interkulturellen Kompetenz und der interkulturellen Kommunikation ist es wichtig, eine sensible und angemessene Kontaktaufnahme mit Menschen, deren kulturellen Hintergründe für uns häufig fremd und unbekannt sind, zu gestalten. Meine Erfahrung ist, dass dies umso besser gelingt, je mehr sich Menschen mit Ihren Kommunikationsmustern und ihrem kommunikativen Verhalten beschäftigen.
Nach oben zum Seitenanfang
In sozialen Systemen bilden sich Beziehungsstrukturen heraus und diese wiederum bilden soziale Systeme. Menschen lernen ihre eigenen Kommunikationsmuster innerhalb von sozialen Systemen und diese erlernten Muster strukturieren dann die Wahrnehmung von sozialen Signalen, also die Wahrnehmung eines Gegenübers, einer Gruppe und allgemein anderer Menschen. Ein großer Teil meiner Arbeit ist daher das Bewusstmachen der Kommunikationsmuster meiner Klientinnen und Klienten. Manche von Ihnen stellen z. B. irgendwann fest, dass es innerhalb ihrer Wahrnehmung lange einen „Blinden Fleck“ gegeben hat, den sie nun als solchen erkennen können. Ebenso gibt es erlernte Kommunikationsmuster die die Fähigkeit zur Kommunikation mit anderen einschränken. In solchen Fällen arbeite ich gemeinsam mit meinen Gesprächspartnerinnen und –partnern daran, das Verhaltensrepertoire im Bereich Kommunikation zu erweitern und damit  ihre Wahrnehmung von sozialen Signalen zu schärfen und klären.
Nach oben zum Seitenanfang
Eng verbunden mit den Kommunikationsmustern sind natürlich die sich daraus ergebenden Konfliktmuster von Menschen. Das bedeutet für die Arbeit mit meinen Klientinnen und Klienten, dass die Beschäftigung mit dem kommunikativen Verhalten häufig eine Beschäftigung mit dem eigenen Konfliktverhalten bedingt. Bei Konflikten in sozialen Systemen ist es genauso wichtig, eine eigene Position entwickeln und darstellen, wie die Positionen von anderen wahrnehmen und verstehen zu können.

Ich arbeite ebenfalls viel im Entwicklungsfeld, das sich auf abwertende oder aber auf wertschätzende Kommunikationsformen und deren Auswirkungen in sozialen Systemen bezieht. Abwertende Kommunikation mit sich und mit anderen wirkt sich häufig destruktiv aus. Manchen Menschen gelingt es jedoch alleine nicht, diese destruktiven Muster zu erkennen und stattdessen wertschätzend zu kommunizieren. Deswegen unterstütze ich meine Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner durch meine Arbeit dabei.

Schließlich erfordert der Umgang mit den „neuen Medien“ eine besondere Sensibilität, da diese Medien mitunter nur scheinbar schnelle und leichte Kommunikationswege bieten. Manchmal dienen Sie eher der Kontaktvermeidung oder dem Versuch, einen Konflikt nicht im direkten Kontakt anzusprechen und zu lösen. Ich unterstütze meine Klienten und Klientinnen beim Umgang mit diesen Kommunikationsmedien.

Nach oben zum Seitenanfang

Sie wünschen weitere Informationen?
Senden Sie mir eine Mail: Info@MonikaHenkeChanges.de

Nach oben zum Seitenanfang